Überörtliche Neurologische Gemeinschaftspraxis
Parasomnien
Schlaganfälle und ihre Folgen
Multiple Sklerose
Kopfschmerzen
Epilepsie
Demenzen
Muskelerkrankungen
Erkrankungen der peripheren Nerven
Carpaltunnelsyndrom
Polyneuropathien
Wirbelsäulenbedingte Nervenschäden
Schlafbezogene Erkrankungen
Schlafstörungen
Schlaf- Apnoe- Syndrom
Narkolepsie
Parasomnien
Bewegungsstörungen
Parkinson-Syndrome
Dystonien und andere Bewegungsstörungen
Zur Gruppe der Parasomnien zählt eine große Zahl verschiedener Symptome, die im Schlaf auftreten und sehr unterschiedliche Bedeutung für den Betroffenen haben.

Die bekanntesten sind sicherlich das Schlafwandeln und die nächtlichen Alpträume, aber auch unbekannte Formen, wie z. B. die Verhaltensstörung im REM-(=Traum)-Schlaf, gehören dazu.

Eine sichere Zuordnung ist nur möglich mit einer sehr detaillierten Befragung und Polysomnographie. Besonders wichtig ist hierbei oft die sichere Abgrenzung zu nächtlichen epileptischen Anfällen, was zumeist die gleichzeitige Aufzeichnung eines EEG nachts erfordert.

Erst nach sicherer diagnostischer Zuordnung kann eine Therapie empfohlen werden, die aufgrund der Verschiedenheit der Krankheitsbilder auch sehr verschieden ausfallen kann.

Die häufigsten Therapiemaßnahmen sind bestimmte Verhaltenstherapien und medikamentöse Behandlungen.