Überörtliche Neurologische Gemeinschaftspraxis
Evozierte Potentiale
SSEP (Evozierte Potentiale somatosensibel-evozierte Potenziale):
In dieser Untersuchung wird die Funktionstüchtigkeit sensibler Nerven von Armen und Beinen über das Rückenmark bis hin zum Gehirn überprüft. Dazu werden die Nerven an Armen und/oder Beinen elektrisch gereizt und die im Gehirn ankommende Reizantwort kann von der Kopfoberfläche abgeleitet werden.

VEP (visuell-evozierte Potenziale):
Hier wird die Funktionstüchtigkeit der Sehbahn vom Sehnerven bis zur Sehrinde des Gehirns untersucht. Dazu schauen die Patienten auf einen Bildschirm, der ein alternierendes schwarz – weißes Schachbrettmuster zeigt. Ableitung von der Kopfhaut.

AEP (akustisch-evozierte Potenziale):
Über Kopfhörer sind Klickreize in definierten Abständen zu hören. Auch hier werden die Antwortpotentiale, wie bei allen Evozierten Potentialen (EPs) über Elektroden von der Kopfhaut abgeleitet. Diese Messung dient der Untersuchung der Hör- und Gleichgewichtsbahn im Hirnstamm.

Untersuchungen in unserer Praxis:
EEG
Elektroneurographie (ENG)
ElektroMyoGraphie (EMG)
Polygraphie (kleine Schlafuntersuchung)
Evozierte Potentiale
Neurosonographie (Doppler/ Duplex)
Mini-Mental-Status-Test (Gedächtnistest)
Untersuchungen im Schlaflabor:
Untersuchungsablauf
Polysomnographie (Schlaflaboruntersuchung)
Vigilanztests (Multipler-Schlaf-Latenz-Test und Multipler Wachbleibe-Test)